Mit einer Wurzelkanalbehandlung stark kariesgeschädigte Zähne langfristig erhalten

Erfahrung, modernste Technik und höchste Präzision machen es möglich einen Zahn, auch mit komplizierten Wurzelkanalverlauf, erfolgreich zu behandeln.
Das entzündete oder tote Nervgewebe wird in mehreren Schritten schmerzfrei entfernt und Bakterien werden mit speziellen Lösungen aus dem Wurzelkanal herausgespült. Die Wurzelkanäle werden anschliessend mit hypoallergenem Material gefüllt.
Anschliessend ist es meist sinnvoll, den Zahn teilweise oder ganz zu überkronen.

Maschinelle Aufbereitung

Die Wurzelkanalbehandlung mit bruchfesten NickelTitan-Instrumenten hat sich in der modernen Zahnmedizin etabliert und ist schon längst keine Methode mehr nur für Endodontiespezialisten.
Die schmerzfreie Aufbereitung von Wurzelkanälen mit rotierenden NiTi-Systemen der neuesten Generation ist nicht nur komfortabel und schnell, sondern auch sicher.
Im Vergleich zur Arbeit mit Handinstrumenten kann die Aufbereitungszeit verkürzt und ein besseres Ergebnis erzielt werden.
Die Arbeit mit einer Lupenbrille und die Anwendung einer Kofferdam-Membran zur keimfreien Isolation des behandelten Zahnes sichert ein perfektes Ergebnis.

Quarzfaserstifte

Nach der Wurzelbehandlung eines Zahnes kann es notwendig sein, den Zahn von innen zu stabilisieren bzw. mit einem  Stiftaufbau Halt für eine Krone zu schaffen.  Bisher wurde dies mit laborgefertigten gegossenen Metallstiften realisiert.
Dieses Verfahren ist aufgrund mehrerer Arbeitsschritte aufwendig und birgt das Risiko einer Wurzelfraktur oder korrosionsbedingter Verfärbungen.
Eine neue Technik macht es möglich, mit zahnfarbenen Quarzfaserstiften in einem Arbeitsschritt wurzelbehandelte Zähne aufzubauen. Die mit natürlichem Dentin vergleichbare  Elastizität von faserverstärkten Stiften bedeutet ein geringeres Risiko einer Wurzelfraktur als bei starren Metallstiften.
Quarzfaserstifte sind von ausgezeichneter Haftung, korrosionsfrei und ermüdungsbeständig.